Lyrik im Sein

 

Zwischen der Aus-und Einatmung Gottes

liegt ein einziger Moment

den wir Leben nennen

 

Alles tun wir

dieses Leben zu schützen vor dem Tod

und sind doch noch alle heimgekehrt

 

Wenig tun wir

dieses Leben im Leben

und dieses Leben im Sterben

zu schützen und zu begleiten

 

.... und lebt doch ein jeder sein Leben

.....und stirbt doch ein jeder seinen Tod

 

Dieser eine Moment

den wir Leben nennen

hinter dessen Zeitspanne

so viel Leiden verborgen ist

so viel Suche nach Glück

 

Dieser eine Moment

im Wirbel der Galaxien

auf der Suche nach etwas ohne Bestand

 

Im Suchen ist nicht zu finden

Alles was ist

Ist  J e t z t

 

                                               

Nichts ist je verloren

Nichts ist je getrennt

Der Lebenszyklus Gottes

atmet aus

und atmet ein

das ist alles.

 

 

Die Welt
ist die Form Gottes
in seiner Ausatmung


Das Sterben
ist die Form Gottes
in seiner Einatmung


Jedes Vergessen darüber
führt zur Illusion
des urteilenden Geistes


Der teilende Geist
der glaubt er sei getrennt
führt zur Illusion des Einzelnen


Die Erfahrung des einen Geistes
macht jede Isolation sinnlos


Die Erfahrung des e i n e n Geistes
macht jedes Mangeldenken sinnlos


Der Lebenszyklus Gottes
atmet aus und atmet ein


das ist alles

-----------------

 

Es gibt keinen Ort
An dem Gott nicht ist
Und wenn es keinen Ort gibt
An dem Gott nicht ist
Dann bin ich niemals
verloren

 

 

------------------